TU Berlin

Fachgebiet Ökonomie des öffentlichen Sektors, insbesondere GesundheitsökonomieGesundheitsökonomie

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Seminar: Gesundheitsökonomie

Herzlich willkommen zum Seminar Gesundheitsökonomie.

Die Veranstaltung wird von Prof. Dr. Martin Siegel gehalten.

Die Veranstaltung findet im Konferenzraum des Fachgebietes statt (H5143 A).

In dem Seminar wird aktuelle Forschung in der Gesundheitsökonomie behandelt.

Der Themenschwerpunkt liegt in diesem Semester auf gesundheitsökonomischer Evaluation und informeller Pflege. Dabei sollen die Studierenden sich zuerst mit den Grundlagen und neueren Entwicklungen im Bereich der gesundheitsökonomischen Evaluation auseinandersetzen und die gängigen Verfahren zur Messung von Nutzen und Zahlungsbereitschaft kritisch hinterfragen.

Die Prüfung besteht aus einem Vortrag im Seminar und der Abgabe einer Seminararbeit (siehe Modulbeschreibung). Dabei sollen sich die Teilnehmer intensiv mit einem der vorgegebenen Themen beschäftigen. Zu jedem Thema gibt es einen veröffentlichten Aufsatz, der als Einstieg in die Literatur sowie als Rahmen für die Seminararbeit gedacht ist. Neben den üblichen Formalien und einer Wiedergabe der wesentlichen Methoden und Ergebnisse des Hauptaufsatzes ist eine Einordnung in die Forschungsliteratur (wo kommt das her, was gibt es seitdem neues, welche Kritik gibt es am Hauptaufsatz) wesentlicher Teil der Aufgabe: Die Teilnehmer sollen sich kritisch mit den zugrundeliegenden Arbeiten auseinandersetzen und Inhalte und Kritik in den Vorträgen sowie in den Arbeiten vermitteln.

Die folgende Themen sollen in diesem Semester besprochen werden:

1) Wohlfarts- und Entscheiderperspektive in der Kosten-Nutzen-Analyse
Brouwer, Koopmanshap (2000): On the economic foundations of CEA. Ladies and gentlemen, take your positions! Journal of Health Economics 19:439-459

2) Zielgrößen in gesundheitsökonomischer Evaluation
Brouwer, Culyer, van Exel, Rutten (2008): Welfarism vs. Extra-Welfarism. Journal of Health Economics 27:325-338

3) Maximierung extra-welfaristischer Zielgrößen
Coast (2009): Maximisation in extra-welfarism: A critique of the current position in health economics. Social Science & Medicine 27:325-338

4) Ermittlung der Zahlungsbereitschaft mit Contingent Valuation
Bobinac, van Exel, Rutten, Brouwer (2010). Willingness to pay for a Quality-Adjusted Life Year: The individual perspective. Value in Health 13:1046-1055

5) Überprüfung des Konstrukts „Zahlungsbereitschaft“
Bobinac, van Exel, Rutten, Brouwer (2012). GET MORE, PAY MORE? An elaborate test of construct validity of willingness to pay per QALY estimates obtained through contingent valuation. Journal of Health Economics 31:158-168

6) Ankereffekte in Contingent Valuation-Studien
van Exel, Brouwer, van den Berg, Koopmanschap (2006). With a little help from an anchor Discussion and evidence of anchoring effects in contingent valuation. The Journal of Socio-Economics 35:836-853

7) Discrete Choice Experimente: Attributentwicklung mit qualitative Methoden
Coast (2012): Using qualitative methods for attribute development for discrete choice experiments: Issues and recommendations. Health Economics 21:730-741

8) Schätzbarkeit der Zahlungsbereitschaft für ein QALY
Pinto-Prades, Loomes, Brey (2009). Trying to estimate the monetary value for the QALY. Journal of Health Economics 28:553-562

9) Entscheidungen, Wünsche oder Fähigkeiten? Bewertung gesundheitsbezogener Einschränkungen
Coast, Flynn, Natarajan, Sproston, Lewis, Louviere, Peters (2008). Valuing the ICECAP index for older peiole. Social Science & Medicine 67:874-882

10) Kosten-Nutzen-Analyse und Gerechtigkeit
Cookson, Mirelman, Griffin, Asaria, Dawkins, Norheim, Verguet, Culyer (2017). Using Cost-Effectiveness-Analysis to address health equity concerns. Value in Health 20:206-212

11)  Lebensqualität und Pflege
van den Berg, Fiebig, Hall (2014): Well-being losses due to care-giving. Journal of Health Economics 35:123-131

12) Opportunitätskosten und Proxy-Güter zur Bewertung informeller Pflege
van den Berg, Brouwer, van Exel, Koopmanschap, van den Bos, Rutten (2006). Economic valuation of informal care. Lessons from the application oft he opportunity costs and proxy good methods. Social Science & Medicine 62:835-845

13) Machbarkeit der Bewertung informeller Pflege
de Meijer, Brouwer, Koopmanschap, van den Berg, van Exel (2010). The value of informal care-a further investigation of the feasibility of contingent valuation in informal caregivers. Health Economics 19:755-771

Die Vergabe erfolgt in der ersten Veranstaltung am 17.10., je nach Teilnehmerzahl wird das Seminar wöchentlich oder als Blockveranstaltung gegen Semesterende durchgeführt.

 

 

 

Daten

Dozent
Tag
Uhrzeit
Raum
Seminar
Prof. Dr. Martin Siegel
Mittwoch
14:00-16:00 Uhr
H 5143 A

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe